Wir fordern Bänke für den Doberg

Wir fordern, dass im Doberg fünf Bänke oder „Waldsofas“ aufgestellt werden. Damit möchten wir insbesondere für Familien und ältere Menschen Möglichkeiten zum Ausruhen und verweilen schaffen. Dafür soll sich die Verwaltung bei der Naturschutzbehörde des Kreises Herford einsetzen. 

Der Doberg

Unser Doberg ist unter Wissenschaftlern weltbekannt: nirgend wo sonst sind die Schichtenfolgen des Erdzeitalter „Oligozän“ besser zu besichtigen wie im Doberg. Seit 2019 ist er offiziell ein nationales Geotop. 1912 wurde hier neben weiteren Fossilien eine etwa 25 Millionen Jahre alte versteinerte Seekuh gefunden, welche eine der bedeutendsten Exponate im Bünder Dobergmuseum ist. Mit seinen 48 ha Fläche ist er ein beliebtes Naherholungsgebiet für viele Menschen. 

Plätze zum ausruhen schaffen

Damit auch Familien mit kleinen Kindern und ältere Menschen dort einen Spaziergang machen können, ist es wichtig ihnen auch die Möglichkeit zum Ausruhen zu geben. Derzeit fehlt es leider an entsprechenden Ruhebänken. Das möchten wir mit diesem Antrag ändern. 

Abfalleimer nicht vergessen

Die Bänke oder „Waldsofas“ sollten jeweils zusammen mit einem Abfalleimer so platziert werden. Uns ist es wichtig, dass sie leicht erreichbar sind. Wir möchten, dass die Standorte zudem in das bestehende Rettungssystem integriert werden.

Den vollständigen Antrag sowie weitere aktuelle Anträge finden Sie hier.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
SPD Bünde

SPD Bünde

Mehr zum Thema

Wir trauern um Andy Bubach

Ende November verstarb mit nur 41 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit unser Ratsmitglied und Freund Andy Bubach. Wir verlieren damit nicht nur

SPD verwundert über Aktionismus der CDU

Es mutet schon etwas eigenartig und vermessen an, wenn der CDU- Fraktionsvorsitzende und ehemalige Bürgermeisterkandidat Martin Schuster Anträge zur Trägerschaft des Museums

Scroll to Top