Delegiertenversammlung des SPD-Stadtverbands Bünde am 16.11.2018

„Die Frage ist nicht Europa oder der Nationalstaat. Die Frage ist vielmehr: Welches Europa wollen wir? Ein Europa, in dem der Markt über allem steht, oder ein Europa der sozialen Gerechtigkeit und Sicherheit“. Mit diesen Worten stimmte Micha Heidkamp die Delegierten der Bünder SPD im Kurhaus Bültermann auf die Europawahl am 26. Mai 2019 ein. Heidkamp bildet zusammen mit Sally Lisa Starken das junge Team der SPD-OWL für das kommende Europaparlament. Beide stehen erstmals zur Wahl und wollen für frischen Wind in der Politik sorgen.
Die beiden neuen Gesichter der SPD wollen Begeisterung für den europäischen Gedanken entfachen. Das ist ihnen bei ihrer Vorstellung vor den Delegierten im Bünder Stadtverband auch durchaus gelungen. „Wir müssen Europa verändern“, so Sally Lisa Starken, „wenn wir Begeisterung für Europa wecken wollen. Viele Menschen in Deutschland wissen gar nicht, dass etliche soziale Projekte hierzulande aus dem EU-Haushalt finanziert werden.“ Positiv an Europa sei nicht nur die Reisefreiheit ohne Geldumtausch, sondern auch gemeinsame Umweltstandards wie beim CO2-Ausstoss von Dieselmotoren.

Sally Lisa Starken (28) arbeitet als Gesundheitsmanagerin bei der Generalstaatsanwaltschaft in Hamm, lebt in Bielefeld und ist seit fünf Jahren Mitglied in der SPD. Sie hat sich über die Frauenpolitik in der Partei einen Namen gemacht. Micha Heidkamp, ebenfalls 28jährig, kommt aus Hille, studiert in Münster evangelische Theologie und nennt Handball als sein Hobby. Er ist seit zehn Jahren SPD-Mitglied und aktuell Vorsitzender der Jusos in OWL.

Zuvor hatte die Chefin der Bünder SPD, Susanne Rutenkröger, die Jahre 2017 und 2018 bilanziert. Trotz unbefriedigender Wahlergebnisse bei der Bundes- und Landtagswahl seien die lokalen Resultate ermutigend. „Wir hier vor Ort haben alles gegeben und mitgeholfen, dass Stefan Schwartze direkt in den Bundestag gewählt wurde, ebenso Angela Lück in den Landtag“, sagte Rutenkröger selbstbewusst.  Sie dankte den Ortsvereinen für die Beteiligung an einer Vielzahl örtlicher Initiativen wie beim Erhalt des Freibads, der Müllsammlung am Doberg, der 1. Maifeier im Steinmeisterpark oder den Roten Grills in den Stadtteilen.

Der Mitgliederbestand der Bünder SPD hat sich von 2017 bis jetzt um zehn auf 250 Mitglieder verringert. Nach wie vor problematisch ist die Überalterung der Partei. „60 Prozent unserer Mitglieder sind 60 Jahre und älter“, wusste Klaus Gerling, der Sprecher der Seniorengemeinschaft 60plus zu berichten.

Fraktionsvorsitzende Andrea Kieper ging in ihren Bericht vor allem auf die kommenden Herausforderungen in der Kommunalpolitik ein. Sie nannte beispielhaft das Freibad, das Elsestadion sowie den Steinmeisterpark. „Das müssen wir zusammen sehen und nicht einzeln“, so Kieper, „hier macht sich nachteilig bemerkbar, dass wir immer noch kein Integriertes Stadtentwicklungskonzept (ISEK) mit Zugang zu Fördermitteln aus der Landeskasse haben.“ Bei den Planungen für den Bahnhof kritisierte sie, dass lediglich die Nutzung des Erdgeschosses vorgesehen sei. „Ich hätte mir auch eine Nutzung des oberen Stockwerks gewünscht,  z.B um junge start-up-Unternehmen mit Büros anzusiedeln“, sagte Kieper. Beim Vorschlag zum Umzug der Bücherei in den Tabakspeicher erinnerte sie daran, dass das Gebäude unter Denkmalschutz stehe. Eine Bücherei dort wäre jedoch ein Gewinn für das Bahnhofsviertel. Dauerthemen der Kommunalpolitik seien darüber hinaus fehlende Plätze in Kindertagesstätten, bezahlbare Wohnungen und der Streit um die Straßenbaubeiträge von Anliegern.

Susanne Rutenkröger (links) begrüßte Micha Heidkamp und Sally Lisa Starken
Susanne Rutenkröger (links) begrüßte mit Micha Heidkamp und Sally Lisa Starken neue Gesichter zur Europawahl 2019.

 

Delegierte diskutieren
Rege Diskussionen unter den Delegierten

Micha Heidkamp und Sally Lisa Starken
Micha Heidkamp (links) und Sally Lisa Starken